Schlagwort

Windkraft

  • E - wie Erneuerbare Energie

    • Als erneuerbare oder regenerative Energien werden solche Energiequellen bezeichnet, die aus menschlicher Sicht in unendlicher Menge verfügbar sind oder die sich innerhalb sehr kurzer Zeit regenerieren. Dazu zählen Sonnenenergie, Windkraft, Wasserkraft, Meeresenergie, Bioenergie und Geothermie.
  • H - wie Höhenwindenergie

    • Bei der Nutzung der Höhenwindenergie handelt es sich dabei um die Stromerzeugung aus der Energie von Winden, die in großen Höhen von mehreren hundert Metern wehen. In solchen Höhen liegt die Windgeschwindigkeit weit über der am Boden vorherrschenden. So wehen bereits in 200 Metern Höhe Winde mit der doppelten Geschwindigkeit derer in 40 Metern Höhe, was einer Verachtfachung der Windenergie entspricht.
  • O - wie Offshore

    • Das englische Wort „offshore“ bezeichnet all das, was sich vor der Küste befindet. Der Begriff „offshore“ steht dabei im Gegensatz zu „onshore“, also denjenigen Anlagen, die auf dem Land aufgestellt werden. Im Fall von Offshore-Windparks sind das riesige Windkrafträder auf See. Dabei erzeugen die größten Offshore-Windparks so viel Strom wie mehrere Atomkraftwerke zusammen.
  • R - wie Regenerative Energien

    • Regenerative Energien sind solche Energieformen, die vom menschlichen Standpunkt aus betrachtet praktisch unbegrenzt verfügbar sind und sich ständig selbst erneuern. Ihr Einsatz ermöglicht die klima- und umweltfreundliche Bereitstellung von Strom und Wärme und kann dabei helfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken.
  • W - wie Windstrom

100 % Ökostrom