Schlagwort

Gezeitenkraft

  • E - wie Erneuerbare Energie

    • Als erneuerbare oder regenerative Energien werden solche Energiequellen bezeichnet, die aus menschlicher Sicht in unendlicher Menge verfügbar sind oder die sich innerhalb sehr kurzer Zeit regenerieren. Dazu zählen Sonnenenergie, Windkraft, Wasserkraft, Meeresenergie, Bioenergie und Geothermie.
  • R - wie Regenerative Energien

    • Regenerative Energien sind solche Energieformen, die vom menschlichen Standpunkt aus betrachtet praktisch unbegrenzt verfügbar sind und sich ständig selbst erneuern. Ihr Einsatz ermöglicht die klima- und umweltfreundliche Bereitstellung von Strom und Wärme und kann dabei helfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken.
  • T - wie Tidenhub

    • Als „Tidenhub“ wird der Unterschied der Wasserhöhe im Verlauf der Gezeiten bezeichnet, also zwischen Niedrigwasser bei Ebbe und Hochwasser bei Flut. Gezeitenkraftwerke nutzen den Tidenhub zur Stromerzeugung.

100 % Ökostrom